Liebe Leserinnen, liebe Leser

Jahr für Jahr stellt sich eine grosse Schar Kinder, Frauen und Männer an einem «Khüdertag» selbstlos zur Verfügung, um in unseren Wäldern und Fluren achtlos weggeworfenen Kehricht einzusammeln und zu entsorgen. Sie leisten damit einen wichtigen Beitrag, unsere Naherholungsgebiete sauber und lebenswert zu erhalten, was bei mir grossen Respekt und Dankbarkeit auslöst. Ihnen sei heute ein spezielles Kränzchen gewunden. Chapeau und Bravo!

In dieser Ausgabe erinnere ich an unseren grossen Zuchler Filmpionier Ernst Brun. Er begann als bescheidener Amateurfilmer, brachte sich selber ein grosses Können im Filmemachen bei und lief als Profi zu Höchstleistungen auf. Sein Hauptwerk ist zweifelsfrei ein wunderbarer Film über den Kunstmaler Cuno Amiet. Hat ihn dieser dazu verleitet, selber mit Pinsel und Farbe zu hantieren? Jedenfalls stellt Brun mit dem auf unserer Titelseite abgedruckten Selbstporträt auch sein malerisches Talent unter Beweis. Es ist nicht ganz ersichtlich, ob er uns ein Glas mit Bier oder Weisswein zum Prosit entgegenstreckt. Schalkhaft und mit einem Quentchen Selbstironie nennt er dieses Gemälde «Le bonvivant»; das charakterisiert ihn ebenso gut wie meine Reportage. Viel Vergnügen beim Lesen dieser Ausgabe!

Das Redaktionsteam wünscht Ihnen frohe Festtage und für 2018 alles Gute.

Hier geht es zur pdf-Ausgabe!

 

Sie haben kein pdf-Programm?
Hier können sie es downloaden.